Phytotherapie

Die Pflanzenheilkunde zählt zu den ältesten Heilverfahren in der gesamten Menschheitsgeschichte. Dabei arbeitet sie nicht mit einzelnen Wirksubstanzen, sondern ausschließlich mit ganzen Pflanzen oder Pflanzenteilen wie Blüten, Blättern, Samen, Rinden und Wurzeln. Zwar hat die Phytotherapie gegen Fersensporn ihren Ursprung in der Naturheilkunde, ist heute aber fester Bestandteil der wissenschaftlich fundierten Schulmedizin.

 

Vor einer Selbstbehandlung mit Pflanzenstoffen sollte stets der Rat eines Experten eingeholt werden, da die falsche oder überdosierte Anwendung zu negativen Effekten führen kann. Wichtig: Die hier aufgeführten Pflanzen dienen nur der äußeren Anwendung! 

Beinwell

Die Heilkraft des Beinwells, auch unter vielen anderen Namen bekannt wie beispielsweise Schwarzwurz, Hasenlaub oder Bienenkraut, wird bereits seit dem Altertum gepriesen. Beinwell ist als Fertigpräparat in Form von Salben (vgl. Kytta-Salbe), Gels und Cremes in der Apotheke erhältlich. Alternativ können Sie auch selbst Umschläge aus Beinwell herstellen, indem Sie die Wurzel abkochen oder zu Brei verarbeiten. 

Zinnkraut

Im Rahmen der Phytotherapie gegen Fersensporn können auch tägliche Breiauflagen aus Zinnkraut, alias Ackerschachtelhalm, helfen. Sie werden direkt auf den Fersenballen gelegt, umwickelt und für ein bis zwei Stunden getragen. 

Kalanchoe pinnata

Die sogenannte Goethepflanze ist eine exotische Heilpflanze, die in Süd- und Mittelamerika beheimatet ist. Aufgrund ihrer enormen Wirkkraft wird diese Pflanze auch als „heiliges Blatt“ oder die „1000 Wunderpflanze“ bezeichnet. Angewendet werden die Blätter, indem sie auf die Schmerzstelle aufgelegt oder angebunden werden und dort über Nacht einwirken. 

Murmeltierfett-Creme

Murmeltierfett findet im Alpenraum bereits seit langer Zeit Anwendung. Es soll aufgrund seines Reichtums an Vitaminen und Pflanzenstoffen das entzündete Gewebe durchdringen und den Fersensporn zersetzen. Die ersten Therapieerfolge zeigen sich bei täglicher Anwendung aber erst nach drei bis vier Wochen. 

Rhododendronsalbe

Außerdem zählt auch die Anwendung von Rhododendronsalbe zur Phytotherapie bei Fersensporn. Viele Patienten berichten davon, dass ein Verband mit oder das Einmassieren von Rhododendronsalbe Erleichterung verschafft. Die Pflanze ist auch als goldgelbe Alpenrose oder Gichtrose bekannt, da sie traditionell bei Rheuma, Arthritis und Gicht zum Einsatz kommt.