Dehnübungen

Laut Experten, sind regelmäßige Dehnübungen bei Fersensporn neben einer professionellen Behandlung das A und O. So sollte die Achillessehne und die Sehnenplatte des Fußes zwei oder drei Mal am Tag gedehnt werden. Auf dieses Weise wird die Verspannung, welche durch das entzündete Gewebe entsteht, gelöst. In der Folge lindern sich die Schmerzen. 


Studien belegen, dass diese einfachen Dehnübungen gegen Fersensporn die Beschwerden deutlich eindämmen können, wenn sie über einen Zeitraum von mehreren Wochen regelmäßig ausgeführt werden.

Tuch-Ziehen

Diese Übung erfolgt im Sitzen mit ausgestreckten Beinen. Wickeln Sie ein Handtuch um den betroffenen Fuß und ziehen Sie es an beiden Enden vorsichtig zum Körper hin. Diese Position etwa 30 Sekunden halten, bis ein Dehnungsreiz an der Wade entsteht. Dann eine kurze Pause einlegen und 20 Mal wiederholen. 

Igel-Reiz

Lassen Sie die Fußsohle über einen Igelball hin- und herrollen. Das hilft die kleinen Fußmuskeln zu stärken und zu stabilisieren, um Bänder und Sehnen zu entlasten. 20 Wiederholungen durchführen. 

Fuß-Zange

Auch diese Dehnübung bei Fersensporn ist im Sitzen auszuführen. Legen Sie ein Tuch oder kleines Handtuch vor die Füße auf den Boden. Versuchen Sie nun, es mit den Zehen aufzuheben und dann wieder fallen zu lassen. Wiederholen Sie diese Übung bis zu 20 Mal. 

Zehen-Fersen-Wölbung

Sitzende Grundstellung. Die Fußsohle vollständig auf den Boden aufsetzen. Dann den Fußaußenrand (Seite des kleinen Zehs) belasten und das Fußlängsgewölbe vorsichtig nach oben ziehen. Wiederholen Sie diese Übung 20 Mal. 

Heiße bzw. kalte Rolle

Falten Sie ein Handtuch der Länge nach und rollen Sie es dann zusammen. Das eingerollte Tuch mit heißem bzw. kaltem Wasser anfeuchten, aber nicht durchnässen. Im Anschluss tippen Sie es mehrmals mit der Fußsohle an, um einen thermischen Reiz zu erzeugen. Das trägt zur Verbesserung der Durchblutung und Entspannung der Muskulatur bei. Maximal zehn Minuten ausführen.